Kinder und Scheidung: "Warum habt ihr euch nicht mehr lieb?"

Was eine Scheidung der Eltern für ein Kind bedeutet, kann es oft nicht in Worten ausdrücken.

Wenn aber

• die Schulnoten sich plötzlich verschlechtern
• das Kind auffallend aggressives Verhalten zeigt
• es in frühere Entwicklungsphasen zurückfällt
• Essstörungen oder Schlafstörungen auftreten
• das Kind sich extrem in sich zurückzieht

dann kann es auf diese oder andere Weise zum Ausdruck bringen, wie sehr es unter der Scheidung leidet.

In dieser Situation braucht das Kind jemanden, der es versteht und begleitet.

Die Eltern sind selbst damit beschäftigt, ihr Leben neu zu ordnen, und die Kinder wollen ihre Eltern oft nicht auch noch zusätzlich belasten und sind dann manchmal besonders rücksichtsvoll und unauffällig.

Nicht immer gibt es eine Oma, einen Opa oder Geschwister, die einem Kind in dieser Zeit beistehen können.

In diesem Fall ist es besonders wichtig, dass das Kind eine Ansprechperson hat, eine außenstehende Vertrauensperson, bei der alle Sorgen, Ängste und Wünsche Platz haben.

In der Kindertherapie geht es darum,

– einerseits durch Spielen, Darstellen, Malen, Gestalten und Reden mit dem Kind

– andererseits durch Gespräche mit den Eltern

herauszufinden, welche Art der Unterstützung dieses Kind braucht und sie bereitzustellen.

In den Elterngesprächen geht es darum, die Eltern zu unterstützen und zu beraten, wie sie ihr Kind in dieser schwierigen Situation möglichst gut begleiten können und worauf sie achten sollten, damit ihr Kind diese Krise gut überstehen kann.